Jyväskylä

Mit dem Besuch in Jyväskylä startete meine Reise in die Mitte Finnlands – und ich habe mich auf diesen Stopp in der von zwei Seen umgebenen Stadt sehr gefreut.

Ankunft in Jyväskylä
Ankunft in Jyväskylä

Die Bibliothek ist nicht der schönste Bau in dieser Stadt – mit klassischer 70er Jahre Fassade wirkt er nicht so einladend wie die ansonsten in der Sonne liegende, leicht hügelige City.

ein klassischer 70er Jahre Bau
ein klassischer 70er Jahre Bau

Der äussere Eindruck täuscht aber, die Bibliothek ist von innen recht hell, geräumig und auch durchaus farbenfroh – das Logo verdeutlicht das sehr:

Logo der Bibliothek - farbenfroher Kontrast zur Fassade
Logo der Bibliothek – farbenfroher Kontrast zur Fassade

Die Bibliothek wurde vor einigen Jahren innen neu designt, dass sieht man ihr an – auch wenn eine richtige Generalsanierung noch auf Sicht warten lässt:

der Mittelpunkt der BIB ist am belebtesten
der Mittelpunkt der BIB ist am beleb- und beliebtesten

Kleine Sitzecken lösen die architektonisch sehr starr wirkende Atmosphäre auf:

in echt gemütlicher!
in echt gemütlicher!

… die sonst durchaus sehr strukturiert, aber nicht unbedingt abweisend wirkt:

innen aber ganz in ordnung
… innen aber ganz in Ordnung, wenn auch recht voll an manchen Stellen
auch Finnland ist nicht frei von Verboten
wenn auch nicht ganz frei von Verboten *g*

Die kommissarische Bibliotheksleitung Hanna Martikainen – die ‚eigentliche‘ Chefin macht ein Sabatical in Italien – und ihr Team versuchen, mit vielen Ideen die in die Jahre gekommenen Bibliothek zu beleben und sind da recht kreativ.

und aus ehemaligen abstellkammern wurden durch glastüren kleine Arbeitskabinen gemacht
… aus ehemaligen Abstellkammern wurden durch Glastüren kleine Arbeitskabinen gemacht
die Leseecke - eine sinnig aufgepumpte Idee...
die Leseecke – eine sinnig aufgepimpte Idee…

… des Bestsellerservices – allerdings hier auf Präsenz getrimmt. Heisst: in einer Leseecke werden aktuelle Renner meist im Taschenbuchformat nicht entleihbar zur Vor-Ort-Lektüre angeboten. Eine Idee, die in einigen finnischen Bibliotheken bereits umgesetzt ist und von den KundInnen sehr gut angenommen wird.

Musik zum selbermachen gibts in fast allen finnischen Bibs
Musikstudios zum Selbermachen gibts in fast allen finnischen Bibs…

… oft sehr großzügig ausgestattet und weit über eine E-Piano hinausgehend – oftmals werden auch Instrumente angeboten und auch – ähnlich wie in Köln – weitere MakerSpace-Elemente mit eher traditionellen Services kombiniert, vom Instrument ausprobieren über Musik aufnehmen, Musik komponieren und Tondaten schneiden.

In Jyväskylä findet sich ein ein recht gesunder Pragmatismus – neben den in Aquarien schwimmenden Fischen (nicht fotografiert), die eher beruhigende Wirkung haben, darf aber auch aktiv gestaltet werden – der Kunde als Co-Produzent mal runtergebrochen:

Ausmalbücher zum Ausmalen - und nicht nur zur Deko
Ausmalbücher zum Ausmalen – und nicht nur zur Deko

Hanna ist eine engagierte Kollegin, die gerne aber mit Respekt in die Leitungsschuhe ‚geschlüpft‘ ist und gespannt ist, wie sie mit ihrer Chefin – beide verändert durch die Erfahrungen der letzten Monate – neu zusammenarbeiten werden. Individuelles Wissensmanagement das so quasi direkt in eine  systematischen Kontext an ganz praktischen Beispielen gesetzt wird… Ein erneuter Besuch wenn möglich würde mich zumindest freuen!

Hanna Martikainen
Hanna Martikainen

Hanna hat ein ganz schön cooles Motto im Umgang mit ihrem Team,  das sie im Interview verlautbart hat und das ich hier auch wiedergeben darf:

Let Them Fly: We have to use the skills of our well educated staff and have to give them more responsibilities as well – just let them fly!

Ein Wahlspruch, der sich auch gut auf den Umgang mit den NutzerInnen der Bibliothek übertragen lässt.

Die Stadt hat mich mit wehenden Fahnen empfangen, und ganz besonders toll war mein Couch-Surfer-Host Teemu, der hoffentlich im nächsten Jahr auf dem Weg nach München vorbeikommt. Ist schon spannend, welche schöne Begegnungen auch (und gerade) außerhalb des bibliothekarischen Befragens möglich sind….

Teemu - weltbester Host in Jyväskyla
Teemu – weltbester Host in Jyväskyla

Und mit wehenden Fahnen und dem Überlandbus ginge dann viel zu schnell weiter nach Kuopio… Teemu ist dort aufgewachsen und so hatte ich viel Vorfreude und viel Tipps in meinem dadurch leichter werdenden Gepäck….

günstig weiter mit dem Überlandbus
günstig weiter mit dem Überlandbus

Jyvaskylä

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.